11
JUL
2016
BLUE HORIZON Sanctum: "Empfehlung" vom lite-magazin.de

"Wer den besten Sound aus seiner Audio-Kette kitzeln will, sollte unbedingt ein paar Faustregeln beachten. Eine davon ist ein stabiler, möglichst vom Untergrund entkoppelter Stand der HiFi-Bausteine. Die Geräteplattform Sanctum von Blue Horizon verspricht genau das.

 

Dass eine solide Basis dem Klang im positiven Sinne zuträglich ist, ist eingefleischten Audio-Freunden seit Jahren klar. Inwieweit das selbst im Kleinsten zutrifft, lässt sich schnell und einfach in jedem Haushalt prüfen. Z.B. mit einem mobilen Bluetooth-Speaker, der, auf verschiedenen Untergründen platziert, ein jeweils völlig anderes Klangbild hergibt. Während der Sound auf leicht ‚anregbaren’ Flächen wie Glasplatten, leichten Kunststoffebenen oder dünnen Holzregalen eher unruhig und im Bassbereich unkontrolliert rüberkommt, klingt der tragbare Lautsprecher auf einer stabilen Basis wie beispielsweise der Arbeitsplatte in der Küche oder einem gemauerten Untergrund gleich viel ruhiger und in der Regel auch durchzugsstärker.

Ähnliche Ergebnisse erfahren wir dann mit Einsatz des Sanctum an unserer HiFi-Test-Kette. Genauer gesagt, unter dem Arcam Universalspieler UDP411. Da der – nebenbei bemerkt, farblich perfekt zur Sanctum-Base passende – Player eh auf einem massiven Audiomöbel thront, ist der Unterschied zunächst zwar nicht so dramatisch wie eben beschrieben, nach vergleichsweise kurzer Hörphase aber dennoch schnell feststellbar. Richtig deutlich wird die Ungleichheit allerdings, sobald wir unserer Audio-Kette die Geräteplattform entziehen. Ein Effekt, den wir in in ähnlicher Form in der Vergangenheit bereits mit diversen Kabeln feststellen durften. Jetzt, während der Player ‚lediglich’ auf dem Rack steht, verliert Junior Wells ‚Why Are People Like That?’ nämlich merklich an Punch und Kontur. Ruht der Arcam dann wieder auf der Sanctum, zieht die Grundtondynamik sofort hörbar an. Wichtig: Das sprichwörtliche Gras muss man übrigens nicht ‚wachsen hören’, um die Unterschiede zu erkennen. Ein wohlbekannter Titel und eine halbwegs anspruchsvoll produzierte Aufnahme reichen bereits, um diesen Effekt selbst erleben zu können.

 

Noch deutlicher wird Divergenz dann, als ich mit ‚The Game Has Changed’ und ‚Derezzed’ wesentlich tiefer und dynamischer abgemischte Tracks des TRON-Legacy-Soundtracks anspiele. Während beide Titel ohne Geräteplattform streckenweise leicht nervös und mitunter unwirsch erscheinen, wirkt das Klangbild deutlich ruhiger, unaufgeregter und einfach entstresster, sobald der UDP411 wieder auf der Sanctum ruht. Dass beide Tracks dabei nichts von ihrem Temperament, ihrem intensiven Tiefbassanteil und ihrer Agilität einbüssen, versteht sich natürlich von selbst. Im Gegenteil, denn während der Arcam auf der Sanctum thront, erscheint auch der Bass eine Spur straffer, souveräner und kontrollierter.

Fazit
Erstklassig verarbeitet bietet Blue Horizons Sanctum Zuspielern wie Verstärkern eine solide Basis und überrascht klanglich durch eine verbesserte und merklich ‚entstresste’ Grundtondynamik. Und es gibt noch einen weiteren Grund sich eine Geräteplattform anzuschaffen, denn neben der klanglichen Aufwertung wirken auf ihr platzierte HiFi-Bausteine auch optisch präsenter und deutlich hochwertiger."

Klang: 95 %
Praxis: 95 %
Ausstattung: 90 %
Preis/Leistung: sehr gut

 

Lesen Sie hier den gesamten Test

Download des Tests als PDF-Datei