04
OKT
2014
ISOTEK EVO3 AQUARIUS: Supertest bei i-fidelity.net

"... Die EVO 3-Range, aus welcher auch der hier besprochene Aquarius stammt, stellt die Quintessenz dessen dar, was Isotek im letzten Jahrzehnt an Erfahrungen im Bereich der Stromversorgung von HiFi- und Heimkino-Anlagen gewonnen hat.

 

Als ich den Aquarius aus seiner Transportverpackung befreit hatte, war ich jedenfalls mehr als erstaunt. Was ich da in Händen hielt, hatte wirklich nichts mehr mit einer normalen Steckdosenleiste zu tun. Ich stemmte ein fast zehn Kilogramm schweres Gerät, welches mit seinen Ausmaßen einer kleinen Endstufe ähnelte – wobei ich gestehen muss: einer optisch sehr ansprechenden Endstufe.

 

Das Gewicht des Aquarius kommt nicht von ungefähr, er hat es faustdick unter der noblen Aluminiumhaut. Von unten betrachtet springt einem neben den klassischen Sicherungshaltern ein Schalter entgegen, der den Sicherungsautomaten im heimischen Schaltschrank nicht unähnlich ist, aber deutlich massiver und wertiger daher kommt. Es handelt sich dabei um eine thermomagnetische Sicherung, die wohl eine der besten Möglichkeiten darstellt, ein Gerät vor Überlastung zu schützen.

 

[...]

 

Wie klingt die Anlage nun, nachdem sie über die Isotek-»Netzleiste« mit Strom versorgt wird? Schwer und belastet, wie es diese schwere Trutzburg vielleicht assoziiert, oder locker und luftig?

 

Das Vorurteil, dass eine gefilterte Stromversorgung ein veritabler Dynamikkiller sei, widerlegt die Aquarius beeindruckend. Das Erste, was beim Musikhören auffällt, ist die unbändige Energie, mit der die Musik nun spielt. Man hat geradezu das Gefühl, dass sich im Inneren des Geräts ein kleines Kraftwerk befindet, welches der Anlage Tausende von zusätzlichen Watt spendiert, um so zu musizieren zu können. Die eigentliche Stärke der Aquarius manifestiert sich jedoch erst, wenn sie aus der Anlage genommen wird und das sicher auch nicht schlechte heimische Setup wieder das Sagen hat.

Diese Selbstverständlichkeit, mit der die Musik fließt, dieser feinsinnige Impetus der Klänge jenseits von schnöden HiFi-Charakterisierungen – das ist schon ganz großes Kino. Egal, welches Gerät die musikalische Kost liefert, die Musik präsentierte sich geschlossen, beschwingt, räumlich perfekt in Breite und Tiefe dargestellt und einfach nur in großem Maße involvierend.

Am Schluss konnte ich mir einen Versuch mit meiner Phono-Vorstufe nicht verkneifen. Ich habe ein Akku-Netzteil im Betrieb, kann die Vorstufe aber auch mit einem hochwertigen Standardnetzteil betreiben. Das Akku-Netzteil hatte noch in keiner Konstellation nur einen derart geringen klanglichen Vorteil wie über den Aquarius – faszinierend.

 

Fazit
Dass eine gute Stromversorgung mit wenig Störeinflüssen das A und O einer Anlagenkonfiguration ist, dürfte landauf, landab als feste Größe unter Liebhabern guter Anlagen vorausgesetzt werden. Der Isotek EVO 3 Aquarius kann ich ohne jegliche Einschränkung Komponentenstatus zubilligen, nicht nur ob ihres gediegenen Erscheinungsbildes in Form einer kleinen Endstufe: Nein, diese gefilterte »Steckdosenleiste« lässt eine gut komponierte Anlage einfach auf den Punkt spielen.

 

Klangqualität: überragend
Ausstattung: sehr gut
Verarbeitung: sehr gut"

 

 

 

Lesen Sie hier den gesamten Test

Download des Tests als PDF-Dokument