29
JUL
2014
ISOTEK EVO3 OPTIMUM: Kaufempfehlung für das Edel-Netzkabel von Hifi-Choice

Das britische HiFi-Magazin Hifi-Choice testete hochwertige Geräte-Netzkabel. IsoTek erhielt mit seinem EVO 3 Optimum einen Kauftipp.

 

"Die in der Grafschaft Hampshire an der englischen Südküste gelegene Firma IsoTek hat sich einen Namen gemacht mit einem großen Angebot von überaus effektiven Stromversorgern und Netzfiltern. Somit ist es keine Überraschung, dass auch das EVO3 Optimum Netzkabel eine beeindruckende Vorstellung abliefert – auch angesichts seines hohen Verkaufspreises. Die Verbesserung gegenüber einem Standard-Netzkabel, wie sie zum Lieferumfang eines durchschnittlichen CD-Spielers oder Verstärkers gehören, ist erheblich und lässt keinen Zweifel daran, dass ein Netzkabel einen großen Einfluss auf die Wiedergabequalität eines HiFi-Systems hat. Selbst der musikalisch brillante, aber relativ schlecht produzierte Dubstep-Titel ‚Bad Card’ von den Dub Pistols, der so klingt, als wäre er in einem Badezimmer mit 8-Bit-Samplern aufgenommen worden, tönt plötzlich eindeutig besser. Klang der Song vorher kratzig, grob und ein wenig zusammenhanglos, sorgt das IsoTek-Kabel für Ruhe, Räumlichkeit und ein Gefühl von ungewungener Leichtigkeit. Der Unterschied ist so groß, dass man glauben könnte, es hätte jemand eine andere CD eingelegt ohne vorher Bescheid zu sagen. Der Song klingt tonal vielseitiger, der Bass ist härter und klangvoller. Die Mitten öffnen sich in Tiefe und Umfang und offenbaren zahlreiche neue Details – in diesem Fall die Kratzer von der gesampelten Vinylplatte – aber sie werden seltsamerweise nicht härter. Ganz im Gegenteil – und das gilt auch für die Höhen, die lieblicher und räumlicher erscheinen.

 

Im Vergleich des IsoTek gegen ähnlich teure Netzkabel verringert sich der Abstand erheblich, aber nicht vollständig. Das EVO3 Optimum bietet eine wunderbare Kombination von einem natürlichen musikalischen Fluss und einem hervorragend offenen Mitteltonbereich, so dass alle Facetten der Aufnahme herausgearbeitet werden. Zum Beispiel werden auch Klassiker des 80er Jahre-Pop wie das wunderschöne, von Thomas Dolby produzierte ‚Appetite’ von Prefab Sprout großartig dargeboten. Man kann wirklich alle verschiedenen übereinander gelegten Synthesiser heraushören, selbst wenn dazu Chorstimmen singen. Und der Sänger Paddy MacAloon glänzt dazu mit einer schönen, gut konturierten Stimme. Dieses Netzkabel macht es tatsächlich einfacher, die traurigen Gefühle der Songs nachzuempfinden als es mit anderen Kabeln, die ich getestet habe, möglicht ist. Eine solche Finesse und Feinauflösung erwartet man normalerweise von einem Kabel wie meiner Referenz, dem Furutech Powerflux, das in 1,8 m Länge 2.500 € kostet. Das IsoTek mag teuer sein, aber es ist sein Geld absolut wert.

 

Fazit

Ein exzellentes Netzkabel für sehr hochwertige HiFi-Systeme. Natürlich bringt auch schon ein Kabel von Audiolab oder Cambridge Audio eine hörbare Verbesserung, aber erst die Investion von 745 € für ein Netzkabel der nächsthöheren Klasse liefert deutliche Vorteile. Es lässt High End-Systeme überaus ausgewogen mit einem deutlichen Zugewinn an klanglichen Details aufspielen, selbst wenn zuvor schon teurere Netzkabel im Einsatz waren. Somit empfehlen wir unbedingt ein Probehören."