13
APR
2017
Q ACOUSTICS 3050: Supertest beim Online-Magazin hifistatement.net

In einem überaus ausführlichen Test nahm sich die Redaktion des Online-Magazins hifistatement.net die Q Acoustics Standbox 3050 zur Brust – und zeigte sich vollends begeistert. Es lohnt sich unbedingt, den gesamten Report zu lesen (siehe Link unten)...

 

"Dem Bass fühle ich dann noch einmal auf den Zahn mit 'Berlin' vom Album Insen von Alva Noto und Ryuichi Sakamoto. Auf abgeschnittenen Klaviereinsprengseln sehr minimalistisch reduzierte Digitaleffekte über brutal tiefen vollen Bassfiguren – eine gute Methode, Lautsprecher an die Grenze zu bringen. Tief und sauber steigen die 3050 in den Frequenzkeller. Bei Lautstärken, wo die Spendor längst in der mechanischen Begrenzung des Tieftöners hängen, sind die Q Acoustics fast schon hochnäsig ungestresst. Auch ganz tief weichen sie nicht auf, kein Verschmieren der brutalen Impulse. Ich entdecke dann nebenbei gleich noch mal einen ganz tiefen Nachhall, der bisher immer untergegangen ist.

 

Die genannten Eigenschaften machen die Lautsprecher im höchsten Maße langzeittauglich und entspannend. Hat man sich eingehört, bleibt man einfach mal länger sitzen und zappt sich sich nicht wild durch die Musiksammlung. Ein Nachteil sei nicht verschwiegen: Aufgrund der äußerst zurückhaltenden Bepreisung werden die Q Acoustics wohl selten auf Konkurrenten auf klnaglicher Augenhöhe treffen, sondern in Lautsprecherwänden an Umschaltanlagen weit unter ihren Möglichkeiten vorgeführt.

 

Statement
Hervorragend verarbeitet und technisch ausgeklügelt. Die Q Acoustics 3050 lösen trotz ihres neutralen, langzeittauglichen Charakters ausgezeichnet auf und bieten einen fulminanten, sauberen Bass. In nicht zu kleinen Räumen ein ausgesprochener Allroundlautsprecher, der auch an schmächtiger Elektronik sehr gut funktioniert. Noch was? Ja, fast schon zu günstig!"

Lesen Sie hier den gesamten Test