30
NOV
2015
QED Reference USB: Supertest im amerikanischen Forum head-fi.org

Das amerikanische HiFi-Forum head-fi.org gehört zu den weltweit bestbesuchtesten Websites im THemenbereich Unterhaltungselektronik. Allein in den letzten Monaten verzeichnete head-fi.org mehr als 11 Millionen Posts – wohlgemerkt Posts und nicht Visits. Jetzt erschien in diesem Forum ein Testbericht zum brandneuen QED Reference USB-Kabel.

 

"Die Verarbeitungsqualität ist sehr hoch, es ist wirklich ein Qualitätsprodukt. Aber wie klingt es? Ist es besser als das mitgelieferte USB-Kabel? Oh ja – und das mit großem Abstand. Am einfachsten lässt sich der Unterschied beschreiben, wie ich es schon beim Vergleich zwischen der Oppo HA-2 und der Mojo formulierte: mehr Details und Klarheit, die meisten Songs klingen deutlich lebendiger. Dies verwirrt mich umso mehr, zumal der Mojo schon mit seinem zum Lieferumfang gehörenden Kabel so hervorragend klingt. Auch wenn es sich sehr nach einem häufig verwendeten Klischee anhört: Es waren jetzt Details zu hören, von denen ich nicht gewusst hatte, dass es sie gibt. Aber es ist wahr! Ich werde nicht versuchen, die Klangunterschiede mit blumigen Worten in HiFi-Sprache zu beschreiben – für mich bedeutet High End, wenn es für meine Ohren am besten klingt, wenn es mehr funkelt – ohne dass einfach nur die Höhen betont werden.

 

Ich rate Ihnen, das QED-Kabel zu kaufen und es auszuprobieren. Ich bin überzeugt, dass Sie die Klangverbesserung nachvollziehen können und das Kabel nicht wieder hergeben wollen.

 

Aber das QED Reference USB hat auch einen Nachteil. Das mir zur Verfügung stehende Kabel ist 0,3 m lang und perfekt für die Verbindung des Mojo mit einem Macbook geeignet. Wenn ich es mir aber in meinem großen Sessel bequem mache und die Geräte auf meinen Schoß lege, ist das Kabel so steif, dass ich mir Sorgen um die Belastung der USB-Anschlüsse beider Geräte mache. Vielleicht bin ich ein wenig pingelig, aber Sie werden sehen, was ich meine, wenn Sie es selbst einmal ausprobieren. Auf einem Schreibtisch mit ausreichend Platz bedeutet dies kein Problem, aber fürs gelegentliche Hören mit einem Laptop auf dem Schoß ist es nicht sehr praktisch.

 

Meine Bewertung repräsentiert zu 100 % meine ehrliche Meinung. Ich schreibe keinen Blödsinn, ich glaube nicht an Feen oder Werwölfe, aber ich weiß, was ich höre. Und das Austauschen des UBS-Kabels hat mir eine deutliche Klangverbesserung gebracht.

 

Zuletzt möchte ich anregen, dass Sie den Vergleich der beiden Kabel einmal in einem Blindtest selbst vornehmen sollten. Lassen Sie jemand anders die Kabel tauschen, denn ansonsten hält man das dickere Kabel automatisch für das bessere. Mir ging es zunächst genauso, aber um sicherzustellen, dass der Test korrekt abläuft, sollte man nicht wissen, welches Kabel sich gerade im Einsatz befindet. Ich habe sogar stets den gleichen USB-Anschluss am MacBook genutzt, um eventuelle Klangunterschiede zwischen den USB-Ports ausschließen zu können. Interessant war auch der Vergleich zwischen dem optischen Digitalausgang des Macbook mit USB. Diesen gewann das QED-USB-Kabel deutlich, während das Serienkabel gerade noch knapp vor dem optischen Ausgang lag. Als nächstes werde ich daher einmal ein anderes optisches Kabel ausprobieren!"

 

Lesen Sie hier den gesamten Bericht in englischer Sprache