04. November 2021

Ascendo AIA Immersive 5.1 Set: Referenzklasse beim lite-magazin.de

„Mit dem AIA Immersive Heimkinosystem, bestehend aus den On-Walls CCM5-P und dem SV-12 Subwoofer, möchte man zeigen, das auch mit kompakteren Lautsprechern und in kleineren Räumen guter Kinoklang erreicht werden kann. Trotz der klaren Ansage, bin ich überrascht, als ich die CCM5-P aus ihrer Verpackung entnehme. Selbst für On-Wall Lautsprecher sind diese nämlich beeindruckend flach konstruiert. Gerade einmal siebeneinhalb Zentimeter tief sind die schwarz lackierten MDF-Gehäuse.

[…]

Bevor ich den nächsten Film einlege, mache ich einen kurzen Abstecher in die Stereowiedergabe. Bei hochaufgelösten Electrobeats beweisen die CCM5-P nochmals ihre gute Pegelfestigkeit. Ihre umfangreiche Dynamik, auch im Mikrobereich, lässt die On-Walls angenehm lebendig aufspielen und auch die Auflösung ist ausgezeichnet. Wer auf satte Bässe steht, sollte aber klar den Subwoofer in die Musikwiedergabe einbeziehen, der dann im unteren Frequenzbereich ein wenig aushilft. Nach dem Streaming geht es zurück zum Blu-Ray Player, in dem mittlerweile der Actionklassiker ‚Terminator 2‘ rotiert. Bevor es hier richtig kracht, zeigt Ascendos Set nochmal seine gute Räumlichkeit. Als der Cyborg in der Egoperspektive die Besucher einer Bar scannt, werden die Effekte der ratternden Zahlen und Buchstaben so nah an die Hörposition transportiert, als hätte man die Anzeigen vor dem eigenen Gesicht. So sieht tolle Immersion aus. Gleichzeitig lassen sich die Umgebungsgeräusche dahinter, dank der guten Transparenz, ausgezeichnet orten.

Beim ersten Aufeinandertreffen von T-800 und T-1000, kommt Ascendos 5.1 Set noch mal richtig in Fahrt. Die Schüsse aus Schwarzeneggers Schrotflinte, werden satt und körperhaft in den Raum gehämmert. Als sein Kontrahent das Feuer mit seiner Pistole erwidert, agieren die Chassis wunderbar kontrolliert. Zwar haben die kleinen Projektile weniger Kraft, doch die Einschläge im Körper des T-800 sind praktisch spürbar. Dabei wird jeder Schuss von einem feinen metallischen Oberton begleitet, wenn das mechanische Skelett des Terminators getroffen wird. Als später eine Atombombe Los Angeles vernichtet, schiebt der SV-12 die Druckwelle so kräftig in den Raum, dass ich mich instinktiv kurz am Sofa festhalte. Aber auch wenn etwas mehr Feingefühl gefragt ist, harmonieren On-Walls und Sub gut miteinander. Atmosphärisch vom Soundtrack untermalt, gefriert der T-1000 im Finale unter hellem knirschen. Dann ein satter Pistolenschuss, bevor sich das zerspringende Metall spektakulär und fein aufgelöst im ganzen Raum verteilt. Klasse.

Fazit
Das AIA Immersive 5.1 Set ist ein toller Einstig in die Welt der dreidimensionalen Klangerlebnisse, bei der mit wenig Aufwand viel Performance möglich ist. Dank der schlanken Konstruktionsweise der CCM5-P On-Walls fügt sich das Heimkinosystem auch in Wohnräume gut ein, wo es mit breitem Abstrahlverhalten und präziser Wiedergabe, lebendigen Klang mit guter Ortung erzeugt. Mit dem SV-12 erhält man passend dazu noch einen echten Tiefbasskünstler, der mit jeder Menge Leistung die richtigen Akzente setzt. Die gute Ausstattung des Subwoofers und die hohe Flexibilität, die die Lautsprecher bei der Installation bieten, machen außerdem die Aufrüstung des Sets besonders einfach. Auch Ascendos kleinstes Setup bietet genau das, was man von der Firma kennt: Packenden Kinosound, bei dem man mitten im Geschehen ist.

Pro
+ On-Walls einfach zu befestigen
+ umfangreich ausgestatteter Subwoofer
+ LFE-Pass-Through
+ hoher Wirkungsgrad
+ gute Räumlichkeit
+ kräftiger Bass
+ feine Auflösung
+ gute Pegelfestigkeit
+ einfach erweiterbar

Kontra
– kein Kabelkanal an CCM5-P

Bewertung
Klang: 98/100
Praxis: 99/100
Ausstattung: 99/100

Lesen Sie hier den gesamten Test