25. Juli 2022

+AUDIO The+ Record Player: laut hifi-ifas.de „ein gut durchdachtes Konzept“

Das Online-Magazin hifi-ifas.de testet das Komplettsystem mit integriertem Plattenspieler, Bluetooth-Modul, Verstärker und Lautsprechern The+Record Player von +AUDIO und empfiehlt „die moderne Musiktruhe für Menschen, die mit wenig Aufwand gut Musik hören möchten“:

„Den Hörtest beginne ich mit dem integrierten Plattenspieler, als Hörmaterial verwende ich unter anderem Youn Sun Nah mit ihrer LP Lento. Ich höre die weiche und angenehme Stimme der Sängerin, auch das dazugehörige feingliedrige Spiel der Gitarre ist mit dabei. Doch leider ist dies alles ein wenig verhangen und verwaschen, etwas stimmt hier wohl nicht. Ob der alte Trick mit der Polarität des Netzkabels hilft? Also den Netzstecker umgedreht und dem Gesang geht es sofort besser, glockenklar ist er nun. Auch dem Bass hilft diese Aktion mit etwas mehr Akuratesse auf die Beine. Schön dargestellt wird auch der französische Rhythmus des Akkordeons, das im Verlauf des Liedes immer wieder in längeren Phasen erscheint.

‚Du bes zu schön‘ singen die Bläck Fööss auf ihrem Album Zweierlei Fööss, das man sich zumindest teilweise auch außerhalb des Kölner Karnevals gut anhören kann. Den melodischen Schwung dieses Songs überträgt die moderne Musiktruhe gekonnt in die heimische Hütte und lädt die eigenen Fööss zum Takt mit ein. Auch mit den fließenden Klängen der Ballade ‚Halt mich feß‘ und der sanft angeblasenen Panflöte bereitet der THE+RECORD PLAYER mir Freude. Dabei probiere ich die drei Soundmodi ‚Mono‘, ‚Stereo‘ und ‚Wide‘ aus. Eine glaubwürdige Darstellung an räumlicher Ausdehnung ist für mich der Modus ‚Wide‘, schön wie die Stereobasis dabei aufgezogen und der Raum dazwischen dennoch nicht zerrissen wird. Auch an klanglicher Ausgewogenheit sagt mir dieser Modus am meisten zu.

Einen kleinen Ausflug zur modernen Datenübertragung unternehme ich mit dem Bluetooth-Eingang, die Koppelung mit dem Handy gelingt locker und ohne Komplikationen. Ein paar fetzige Klänge gönne ich mir mit Alle Farben und Synesthesia. Sauber und klar höre ich den Synthesizer bei ‚Leaves‘ und ‚Down‘, was ebenso für die Sängerin wie auch die Pianoläufe gilt. Beim kräftigen Oberbass muss ich allerdings noch ein wenig nachregulieren. Direkte Klangregler besitzt die Musiktruhe nicht, also rücke ich sie ein wenig von der Wand weg, so mindestens 20 cm sollten es nach meinem Dafürhalten schon sein. Dem definierteren Bass ist diese Aktion sehr zuträglich. Ebenso die einstellbaren, bereits genannten Klangmodi, ‚Wide‘ legt den Oberbass dabei ein wenig an die Zügel. Far Away ist nun der Überdruck bei ‚She Moves‘. Disco geht also auch mit der coolen Kiste.

Weiter wieder per LP. Auch mit dieser mute ich der Komplettanlage mit Autumn Shuffle von Peder af Ugglas ordentlich Power zu, mal schauen, was das kompakte Ding da so auf der Pfanne hat. Beim Umstellen auf den Phono-Eingang dreht auch der Plattenteller gleich wieder los. Sind die anderen Eingänge gewählt, steht er übrigens still. Der beste Titel auf dieser LP ist für mich das gleichnamige Stück ‚Autumn Shuffle‘, das ich wie immer volle Lotte hören muss. Das groovt so richtig schön auch über den +AUDIO, ordentlich Spaß machende Lautstärken erreiche ich mit ihm. Wenn ich dann voll aufdrehe, greift der Limiter des DSP im Bass nach und nach sanft immer weiter ein, was dem eingebauten Plattenspieler gut tut. Dies schützt ihn vor unbotmäßigen Erschütterungen und die Lautsprecher vor Verzerrungen. Ein gut durchdachtes Konzept, das somit das Ohr erfreut.

Fazit
Retro und Moderne vereinen sich in der HiFi-Komplettanlage THE+RECORD PLAYER von +AUDIO. Aufstellen, Stecker rein und Musik hören ist das Konzept der gute Laune Kiste. Ein Plattenspieler, analoge und digitale Eingänge wie auch Bluetooth runden das Ganze ab. Dies macht die moderne Musiktruhe zu einem attraktiven Angebot für Menschen, die mit wenig Aufwand gut Musik hören möchten.

Lesen Sie hier den gesamten Test