18. Juni 2018

AVID Acutus SP im Test bei IMAGE HIFI: “Der beste Plattenspieler, den ich je hatte.”

image hifi Autor Christian Bayer beschäftigte sich in der Ausgabe 4/2018 des High End-Magazins mit dem Topmodell der AVID-Plattenspieler Acutus SP. Hier ein Ausschnitt aus dem Hörtest sowie Bayers Fazit – das Lesen des gesamten Berichts lohnt sich jedoch allemal.

“Mit der Schick-Ikeda-Kombination klingt das Trio jetzt wie perfekt eingespielt. Drummer Louis Hayes sitzt dann eben doch hinten rechts auf der Bühne, Oscar Peterson vorne links und Bassist Orsted Pedersen dazwischen, ein Stück weiter hinten. Das eingangs angesprochene Ausklingen des Pianos, hier am Ende von ‚Where Do We Go From Here‘, dauert mit Schick und Ikeda locker doppelt so lange wie mit dem SME IV. Bei Piers Faccini & Vincent Segals ‚Songs Of Time Lost‘ (No Format NOF 24, EU 2014) wird Segals Cello vom Kinder- zum Erwachseneninstrument nach dem Umbau von SME auf Schick, und ‚Cammina Cammina‘ entfaltet dann erst seine ganze magische Schönheit und klingt wie befreit. Der unfassbare Drive und die Autorität des Acutus ließen sich auch durch den SME gewissermaßen nicht verbergen und ich kann nur dafür plädieren, dieses Laufwerk einmal mit einem anderen Tonarm als den ‚ewigen‘ SMEs zu hören — vielleicht bald mit einem Avid-Arm? Ich genieße diesen Klangsprung sehr und lege eine Platte nach der anderen auf.

Mit Miles Davis enden dann auch meine Klangbeschreibungen. Zu Beginn seiner letzten Lebens- und Schaffensphase emulgierte er den ‚Electric Miles‘ mehr und mehr mit melodiösem Pop. Das kinderliedartige ‚Jean Pierre‘ von ‚We Want Miles‘ (CBS 88579, 2-LP‚ Holland 1982) kann man als modernen Klassiker begreifen. Nachdrückliche ‚Einfachheit‘ und Melodieseligkeit gepaart mit harter, rhythmischer Komplexität stellen hohe Anforderungen an das Auflösungsvermögen der gesamten Anlage. Marcus Millers Bass gibt im Duett mit Miles den Puls vor, in den die anderen Bandmitglieder ihre Beiträge einfließen lassen. Ich besitze diese Platte seit ihrem Erscheinen, und so autoritär und mitreißend habe ich die Melange aus schierer Power und Melodik noch nie gehört.

Die Sache ist ganz einfach: Der Avid Acutus SP ist der beste Plattenspieler, den ich je in meiner Anlage hatte. Er ist eine Referenz, auf die ich in Zukunft ungern verzichten möchte und deshalb lasse ich ihn nur sehr, sehr ungern ziehen. Aber wie heißt es so schön: Man sieht sich immer zweimal im Leben.“

Download des gesamten Tests als PDF-Datei