06. August 2021

Goldring Eroica LX: “Highlight” im Stereoplay-Test

In der Ausgabe 9/2021 testet Stereoplay den Plattenspieler Music Hall mmf 7.3 in Kombination mit dem MC-Abtaster Goldring Eroica LX. Im Fazit heißt es: “Das ist der beste Plattenspieler in der Klasse knapp unter 2000 Euro.” Neben dem Kombitest gibt es eine separate Bewertung des Tonabnehmers:

“Das Eroica-LX-System von Goldring ist einer der günstigsten MC-Wandler im Goldring-Katalog. Die Leistungswerte sind höchst spannend. Im Generator sitzt ein hocheffizienter Neodymmagnet, das Gehäuse besteht aus ultrafestem Pocan- Polyester – das ist leicht und erschafft doch die nötige Stabilität. Das kann man mit ordentlichem Druck in der Headshell verschrauben. Die Nadel wird nach den Vorgaben von Gyger II geschliffen. Die Abtasteigenschaften sind gehoben (80 Mikrometer, das ist sehr ordentlich). Der Output ist mit 1 mV für ein MC recht hoch, dennoch ist eine MC-Vorstufe nötig.

Genau an dieser Stelle wird es heiß. Die Basis ist lecker, elegant und anspornend. Die wirkliche Klasse kommt mit dem Eroica-System ins Spiel. Die Nadel senkt sich in die Rille – und eine neue Welt entsteht. Das ist einerseits süffig durch den prachtvollen Tonabnehmer, dazu entsteht aber auch ein enormer Drive, der vom Laufwerk kommt.

Wir haben uns in eine recht neue Pressung verliebt: ‚Today & Yesterday‘ – auf zwei LPs gibt es das Beste von Bert Kaempfert. Das ist ein großartiges Klangfest, von ‚Swingin’ Safari‘ bis ‚Strangers in the Night‘. Die Kombi Music Hall plus Eroica liebte diese Rille. Das passendste Wort gibt es leider nur im Englischen: ‚Smooth‘ – das ist Musik zum Zurücklehnen, schmeichelnd und dennoch hochinformativ. Genau diesen Charakter erkannte unser Testkandidat. Das war tendenziell warm, aber dennoch hochauflösend, ohne die Zuhörer je mit Stress zu plagen. Ein rundum perfektes Erlebnis, ganz stark.

 

Erhöhen wir den Ruderschlag. Etwas Grunge? Da müssen natürlich die Könige her. Nirvanas ‚Come as you are‘ vom Albumklassiker ‚Nevermind‘. Das ist fett abgemischt. Das Schlagzeug peitscht, der Bass grummelt das Hauptthema herbei. Unsere Kombi stellte das wunderbar dar. Das Laufwerk brachte den nötigen, unerbittlichen Schub ein, das Timing, die Ruhe, der Tonabnehmer packte die Stimme von Kurt Cobain wie ein Goldring einen Diamanten – klar positioniert, sauber und natürlich. Das Eroica LX kann wunderbar auflösen, verfällt aber nie in Hyper-Analyse. Gerade das Samtige in der Wiedergabe gehört zum Wesen dieses Wandlers. Viel Schmelz trifft hier auf schönstes Musizieren. Das verführt dazu, immer weiter zu hören. Und animiert zum Mitsingen und zum Luftgitarre herausholen.

Fazit Goldring Eroica LX
Dafür leben und lieben die Fans ihre Vinyl-Leidenschaft. Das Eroica LX hält perfekt die Waage. Zwischen süffigem Vinylklang und feiner Analyse. Vor allem: Es vermag zu musizieren. Die Informationen sind vielfältig, reich – doch stets geht es um einen Klangwert, den die Engländer so schön ‚smooth‘ nennen.

Testurteil Goldring Eroica LX
Messwerte: 9 Punkte
Praxis: 9 Punkte
Wertigkeit: 8 Punkte
Klang: 56
Gesamturteil: 82 Punkte
Preis/Leistung: überragend”

 

Download des gesamten Tests als PDF-Datei